2013 Neue Führungsmannschaft bei der Feuerwehr Andorf

Neue Führungsmannschaft bei der Feuerwehr Andorf – 06.04.2013

 

Auch bei der zweitgrößten Feuerwehr des Bezirkes Schärding, der Feuerwehr Andorf, sind die Feuerwehrwahlen 2013 mittlerweile Geschichte. Nachdem die Wehr nach dem vorzeitigen Rücktritt des früheren Kommandanten bereits seit gut einem halben Jahr von einem Übergangs-Kommando geführt wurde, hat sich bei der Wahl am 6. April 2013 im GH Dorfwirt das endgültige Kommando konstituiert. Alle 4 Kandidaten des Wahlvorschlags wurden dabei von den 49 Wahlberechtigten mit jeweils überwältigenden Mehrheiten in ihre Ämter gewählt - Schriftführer Michael Scheuringer und Kassier Leopold Lehner, die erstmals Führungspositionen bekleiden, sogar mit 100% der Stimmen.

Der neue Kommandant Harald Hölzl - im Hauptberuf Polizist – sowie Kommandant-Stellvertreter Siegfried Lehner waren bereits in der Vergangenheit in führender Position tätig. Bürgermeister Peter Pichler, der die Wahl leitete, dankte den 4 neu gewählten Funktionären für ihre Bereitschaft, diese verantwortungsvollen Ämter zu übernehmen.

HBI Martin OrtbauerFeuerwehr Andorf kurz unter neuer Führung

 

Nachdem der amtierenden Kommandant Karl Feichtner überraschend zurücktrat, wurde eine Neuwahl des Kommandanten bei der Feuerwehr Andorf erforderlich. Die Wahl fand am Samstag, den 27. Oktober 2012 im Gasthaus Feichtner (Dorfwirt) statt. Dabei wurden Martin Ortbauer (zuvor langjähriger Stellvertreter) als Kommandant, und Leopold Lehner als dessen Stellvertreter, mit jeweils großen Mehrheiten in ihre Ämter gewählt. Die beiden übten ihre Ämter bis zum April 2013 aus, ehe die obligatoriscchen Neuwahlen anstanden. Wir danken dennoch für die Bereitschaft, diese verantwortungsvollen Ämter kurzfristig übernommen zu haben. Aber auch bei dem zurückgetretenen Kommandanten Karl Feichtner bedanken wir uns an dieser Stelle noch einmal für seine geleistete Arbeit und seinen unermüdlichen Einsatz.

Feuerwehrkurat Pfarrer Erwin KalteisFeuerwehrkurat Pfarrer Erwin Kalteis zum Notfallseelsorger beauftragt


In einem feierlichen Pontifikalamt zum Fest des Hl. Florian am 4. Mai 2012 wurde Feuerwehrkurat Pfarrer Erwin Kalteis im Stift St. Florian zum Notfallseelsorger beauftragt. Dieser Beauftragung, die im Beisein von Landeshauptmann Pühringer und Landesrat Hiegelsberger stattfand, ging eine intensive Ausbildung voraus. Das Angebot der Notfallseelsorger richtet sich nicht nur an Einsatzkräfte, sondern an alle von einem traumatischen Ereignis betroffenen Personen. Die Anforderung eines Notfallseelsorgers erfolgt in der Regel durch die Einsatzorganisationen. Vertreter aller 4 Andorfer Feuerwehren begleiteten Pfarrer Erwin Kalteis zu dieser Feierstunde und wünschten Glück für die neue Aufgabe.

Landesbewerb-2011Landesbewerb 2011 in Andorf

Die Bewerbe sind längst zu Ende und eine großartige Veranstaltung ist Geschichte. Für drei Tage, genauer vom Donnerstag, den 7. Juli 2011, bis Samstag, den 9. Juli 2011, war die Gemeinde Andorf das Feuerwehrmekka von Oberösterreich. Alle Verantwortlichen hatten großartige Arbeit geleistet, um den vielen Besuchern und Teilnehmern die besten Rahmenbedingungen zu bieten. An alle verantwortlichen Kameraden, Teilnehmer und fleißige Helfer noch heute ein herzliches Dankeschön für diese wunderschöne Veranstaltung, von der noch immer gesprochen wird.

Facebook Seite zum Bewerb

Bergeschere 2011Übergabe neues Rettungsgerät

Seitens der Österreichischen Bundesbahnen wurden wieder Schwerpunktgerätschaften an die Feuerwehren von Oberösterreich ausgelagert. So durfte sich auch die Feuerwehr Andorf über ein Rettungsgerät der neuesten Baureihe der Firma Weber freuen, welches verlagert wurde. In einem kleinen Festakt wurde das Gerät am Dienstag, den 29. März 2011 von einer Abordnung an Kameraden beim Landesfeuerwehrkommando in Empfang genommen. Das neue Bergegerät, samt Rettungszylinder ersetzt nun endlich das weit über 30 Jahre alte Rettungsgerät, das damals eines der ersten im Bezirk war und seinerzeit aus der Kameradschaftskasse angekauft wurde.

KLFAÜber ein Weihnachtsgeschenk der besonderen Art durfte sich die Feuerwehr am Montag, den 20. Dezember 2010 freuen. Überraschenderweise war das neue Kleinlöschfahrzeug noch im alten Jahr lieferfertig geworden und so konnte eine Abordnung von Kameraden der Feuerwehr Andorf dies bei der Firma Rosenbauer im Werk Neilding in Empfang nehmen. Markus Wieshofer der Firma Rosenbauer dankte den Kameraden für das entgegengebrachte Vertrauen und wünschte eine stets unfallfreie Fahrt. Das neue KLF-A der Marke Mercedes Benz ersetzt damit das alte LFB aus dem Jahre 1983. Die Kosten für das Fahrzeug und dessen Ausrüstungsgegenstände belaufen sich auf etwa 130.000 Euro, wobei ein großer Teil der Kosten seitens der Kameradschaftskasse beigesteuert wurde

2008 WärmebildkammeraSeitens des Bezirksfeuerwehrkommandos Schärding wurde an die Feuerwehr Andorf eine Wärmebildkamera der Firma Dräger verlagert. Das weit über 10.000 Euro teure Einsatzgerät wurde am Dienstag, den 7. Oktober 2008, im Rahmen einer Einschulung von Bezirksfeuerwehrkommandant Maximilian Helm an die Feuerwehr Andorf übergeben. Eine Gerätschaft, die nicht nur bei Bränden zum Einsatz kommen kann, sondern ein weites Einsatzspektrum abdeckt, wie etwa auch die Suche nach Personen. Die Kamera ist nicht nur für Einsätze der Feuerwehr Andorf gedacht, sondern wird im Bedarfsfalle auch in den umliegenden Gemeinden zum Einsatz kommen.

TLF-A 2000Das neue Tanklöschfahrzeug wurde am Mittwoch, den 30. April im Zuge eines Festaktes von Feuerwehrkurat Wolfgang ZOPF gesegnet und damit offiziell in seinen Dienst gestellt. Neben 34 Feuerwehren aus den umliegenden Gemeinden, die eine imposante Kulisse bildeten, waren zahlreiche Prominente aus Politik und Wirtschaft zur Feier gekommen, an der Spitze Landesrat Dr. Josef Stockinger und LAbg. Christian Makor. Das neue Tanklöschfahrzeug erhöht die Schlagkraft der Andorfer Wehr wesentlich, war doch das alte Fahrzeug mit seinen bereits 33 Jahren für heutige Verhältnisse nicht mehr zeitgemäß.

Ein weiterer Schritt zur Erhöhung der Sicherheit der größten Gemeinde des Bezirkes Schärding. Das 300.000,-- Euro teure Fahrzeug, das dem neuesten Stand der Technik entspricht, wurde aus Geldern des Landes, des Landesfeuerwehrverbandes, der Gemeinde und der Andorfer Wehr selbst, immerhin stolze 55.000,-- Euro, finanziert. In diesem Zusammenhang noch einmal allen Gönner der Feuerwehr ein recht herzlicher Dank für ihre großzügigen Spenden.  

2006 KDOAm Freitag, den 23. Februar 2007 konnte eine Abordnung des Kommandos das neue Kommandofahrzeug, einen Opel Vivaro Diesel mit 2,5 Liter Hubraum und 145 PS, bei der Firma Opel PART in St. Florian in Empfang nehmen. Herr Richard KLAMMINGER, der Firma PART, der die Schlüsseln übergab, wünschte der Feuerwehr Andorf eine allzeit unfallfreie Fahrt mit dem neuen Fahrzeug. Das 40.000 Euro teure Fahrzeug musste beinahe zur Gänze aus Eigenmitteln der Feuerwehr Andorf finanziert werden, da Geldmittel seitens des Landes, bzw. der Gemeinde dazu nicht zur Verfügung standen. Beim 20 Jahre alten Kommandofahrzeug, welches einen Kilometerstand von weit über 200.000 Kilometern aufwies, war nach einem Motorschaden eine Reparatur wirtschaftlich nicht mehr sinnvoll, deshalb die Neuanschaffung. 

2006 - Jugendlager2006 wurde das alljährliche Jugendlager vom 13.- bis 19. Juli in Andorf abgehalten.

Es waren über 2000 Jugendliche zu je zwei Turnussen in Andorf.

HBI Karl Feichtner jun2006 wurde Karl Feichtner jun. neuer Kommandant der Feuerwehr Andorf. Der langjährige Schriftführer Martin Ortbauer wurde zu seinem Stellvertreter gewählt. Unter seine Amtszeit fielen die Beschaffung eines neuen KDO, TLF und KLF. Im Jahr 2011 war er neben BR Norbert Haidinger einer der Hauptverantwortlichen für den Landesbewerb in Andorf. Im Sommer 2012 trat er dann überraschend zurück und legte sein Amt nieder. 

2004 EinsatzzentrumAm 21.02.04 erfolgte die Übersiedlung in unser neues Einsatzzentzum und brach damit ein neues Zeitalter für die Feuerwehr Andorf an. Ein neues, großzügig ausgestattetes Feuerwehrhaus dürfen wir seit dieser Zeit unser eigen nennen. Ein besondere Dank gilt hier unserem Ehrenkommandanten Karl Feichtner sen. und Anton Lehner, durch deren unermüdlichen Einsatz dieses großartige Gebäude erst ermöglicht wurde.

2003 Ehren-Kommandant Karl Feichtner2003 Karl Feichtner wird zum Ehren-Kommandanten ernannt.

 

Im Rahmen einer kleinen Feier wurde der langjährige Kommandant der Feuerwehr Andorf, Hauptbrandinspektor Karl Feichtner, zum Ehren Kommandanten ernannt. Den Beschluss dazu fasste das im März 2003 neu gewählte Kommando. Karl Feichtner stand der Wehr 20 Jahre als Kommandant und zuvor 10 Jahre als Kommandant Stellvertreter vor. Aufgrund seiner großen Verdienste in dieser langen Zeit wurde ihm zudem beim Bezirksfeuerwehrtag die Feuerwehrverdienstmedaille I. Stufe (Gold) überreicht. In seine Zeit fielen etwa die Anschaffung von für die Feuerwehr Andorf sehr wichtigen Fahrzeugen und nicht zuletzt die Initiierung des lang ersehnten und nunmehr fertig gestellten Einsatzzentrums. Unter den Gratulanten befanden sich auch die Abschnitts-Feuerwehrkommandanten BR Franz Humer und E-BR Herbert Mayrhofer sowie alle Kommandanten der übrigen Andorfer Feuerwehren. Von Kommandant Anton Lehner wurde ihm eine Ehrenurkunde und ein Erinnerungsgeschenk überreicht.

HBI Lehner Anton2003 wurde Anton Lehner neuer Kommandant der Feuerwehr Andorf. Zum Stellvertreter wurde sein Bruder Siegfried Lehner gewählt. Unter seiner Führung wurde das neue Feuerwehrhaus errichtet. Im Jänner 2006 legten dann beide ihre Ämter nieder.

2002 Spatenstich 2002 wurde der Spatenstich für den Neubau des Einsatzzentrum Andorf gemacht.

Im Jahr 2000 erfolgte der Ankauf einer Tragkraftspritze "Fox" der Fa.Rosenbauer, die die alte, defekte VW-Tragkraftspritze ersetzt.

1995 Funktisch1995 wurde der Funktisch erneuert.

Im Jahr 1994 wurde das alte Komandofahrzeug durch einen umgebauten VW-Bus aus Rot-Kreuz-Beständen ersetzt.

RLFA-2000Im Dezember 1990 erhielt die Feuerwehr Andorf ihr neues Rüstlöschfahrzeug (RLF-A 2000), mit dem wir nachwievor einen Großteil der Einsätze bewältigt. (Trotz seines Alters eines der wichtigsten Fahrzeuge in unserer Wehr).

Im Jahr 1985 wurde eine Berge-Seilwinde angeschafft.

HBI Karl Feichtner1983 wurde Karl Feichtner zum Kommandant der FF Andorf gewählt. Er diente vorher lange als Kommandant Stellvertreter.

1983 Funktisch1983 wurde ausserdem ein hydraulisches Bergegerät und drei schwere Atemschutzgeräte sowie eine modernst aufgebaute Funk- und Alarmanlage neben vielen anderen Feuerwehrgeräten erworben.

1983 - 20. Jänner - Uebergabe LFB 1983 wurde ein Lösch- und Bergefahrzeug angeschafft  (LFB).

 

Im Juli 1981 wurde in Andorf ein großes Jugendlager der Feuerwehren der umliegenden Bezirke in zwei Gruppen zu je 500 Jungmännern durchgeführt.

1977 kaufte man ein VW-Kommandofahrzeug.

1976 - 100 Jahrfeier1976 feierte die FF Andorf das einhundertjährige Jubiläum.

1975 - 2. Mai - Uebergabe TLF - 0021975 wurde die Feuerwehr mit einem damals modernen Tanklöschfahrzeug (TLF-2000) ausgestattet.

Johann Peinbauer1973 wurde Johann Peinbauer zum Kommandant gewählt. Unter ihm wurde sehr viel geleistet. Um das Geld für die Feuerwehrautos und die Ausrüstung zusammenzubekommen, wurden Flohmärkte, Feuerwehrbälle und Volksfeste veranstaltet. Aus gesundheitlichen Gründen trat er 1983 zurück.

1967 - Weihe der neuen ZeugstaetteAm 23. September 1967 war die Weihe und Übergabe der neuen geräumigen Zeugstätte beim Rathaus.

1967 - Abbruch der alten Zeugstaette Die alte Zeugstätte wurde am 18. Oktober 1967 abgerissen.

1966 23.Juni - Neubau der ZeugstaetteBeginn des Neubaues der neuen Zeugstätte.

1951 FahnenweiheAm 8. Juli 1951 beging die FF Andorf festlich die Weihe der zweiten Fahne, die Dechant Gottfried Schachinger geziemend vollzog. Fahnenmutter war die Bahnwirtin Anna Feichtner, die Tochter der ersten Fahnenmutter vor 45 Jahren.

Feuerwehrauto-der-FF-AndorfAm 3. Juli 1949 nahm das 70jährige Gründungsfest mit Rüstautoweihe bei prachtvollem Wetter und massenhaftem Besuch einen herrlichen Verlauf. Im Festzug marschierten 28 Feuerwehren und vier Musikkapellen mit.

1946, also nach dem Krieg kam diese Motorspritze abhanden, und so kaufte die Feuerwehr ein Steyr-Fahrgestell, welches von Andorfer Handwerkern aufgebaut wurde. Auch eine Tragkraftspritze wurde angekauft. Dieses Feuerwehrauto tat bis 1975 verlässlich seinen Dienst.

Im Zweiten Weltkrieg wurden die Feuerwehren in Löschzüge umgewandelt und der Polizei unterstellt. Nach dem Zusammenbruch 1945 wurde von der Gemeinde der Bundesbahnpensionist Johann Egger zum Kommandanten bestellt. Hauptmann Egger scheute keine Mühe, um die Andorfer Wehr wieder schlagkräftig auszubauen. Am Kriegsende fielen aus Heeresbeständen und von der Deutschen Erdölgesellschaft aus Zistersdorf, damals in Andorf einquartiert, eine Motorspritze und sogar ein Tanklöschwagen mit unbrauchbarer Spurweite der Feuerwehr zu.

Leider hatte das 1928 gekaufte Rüstauto nur eine schlechte Leistung. So wurde es schon 1929 gegen eine Anhänger-Motorspritze eingetauscht.

Am 30. Juni 1928 wurde schon ein Rüstauto geweiht, das 7.500 Schilling kostete.

1927 GruendungsfestDas 50jährige Gründungsfest wurde am 10. Juli 1927 groß gefeiert. Beim Festzug zählte man 66 Vereine mit 39 Fahnen, fünf Musikkapellen und 1177 Mann. Festredner war Dr. Franz Polin. Die Wehr umfasste damals 70 Aktive

Im Jahr 1924 wurde eine Wagen-Motorspritze von der Fa. Rosenbauer angekauft, was eine fühlbare Erleichterung für die Mannschaft bedeutete, da bei den Handdruckspritzen die Männer kräftig drücken mussten. 

Einen ebenfalls sehr erhebenden Verlauf nahm am 19. Juni 1914 das Gründungsfest der Sanitätsabteilung der Andorfer Feuerwehr. Andorf war weit und breit die erste Landgemeinde mit einer eigenen Sanitätsabteilung, welche jedoch in den Jahren des zweiten Weltkrieges wieder aufgelöst wurde.

1906 FahnenweiheEine glänzende Fahnenweihe fand am 8. Juli 1906 durch Dechant Johann Feßl statt. An diesem Fest nahmen 45 Feuerwehren teil. Fahnenmutter war die Bahnwirtin Anna Sengmüller.

Nach dem verheerenden Brand von Autzing am 30. März 1896 wurde von den Ortsbewohnern eine leichte Handdruckspritze angekauft, damit bei einem Brandeinsatz außerhalb des Pfarrdorfes doch auch im Ort ein Gerät zur Verfügung stand.

Am 24. Juni 1888 wurde das 10jährige Gründungsfest gefeiert.

Zum 1. Gründungsfest 1879 wurde eine Saug-Abprotz-Kübelspritze angekauft, die bis 1924 in Verwendung stand.

Feuerwehrhaus Andorf 1943Auf Pfarrhofgrund wurde nordseitig des oberen Metzgerhauses (Petershofer) eine hölzerne Zeugstätte mit Schlauchturm neben einem Löschteich errichtet und am 15. Mai 1878 von Dechant Roman Neisser eingeweiht.

1 Matthaeus Öhlinger erster FeuerwehrkommandantIm Jahr 1877 stellten sich elf Männer für ein Proponentenkomitee zur Verfügung.Dies ist auch das geschichtlich dokumetierte Gründungsjahr.
In der Gründungsversammlung am 22. Oktober 1877 im Gasthaus Meindl (Hintermayr - Karl Feichtner, Hauptstraße 12) wurde Lehrer Matthäus Öhlinger zum Obmann des Feuerwehr-Vereines gewählt. Matthäus Öhlinger wirkte sehr anerkannt 1870 bis 1872 als Unterlehrer und 1875 bis 1885 als def. Lehrer in Andorf. Er starb am 6. November 1891 als Oberlehrer in Urfahr
Es wurde eine Handdruckspritze angekauft und vier Jahre später eine Kübelspritze, die bis 1924 in Betrieb war.

1860 andorfIm Jahr 1818 brannte der halbe Ort Andorf bei einem Großbrand ab. Zu dieser Zeit gab es als Brandbekämpfung nur eine
Eimerkette von der Wasserentnahmestelle bis zum Brandherd. Die Löschwirkung war daher entsprechend gering.

NEU ! 

Zeitschrift

Im Einsatz 

Jahr 2016

Jahresbericht-2016

Einsätze LFK OÖ

Einsätze der Feuerwehren in Oberösterreich

Polizei Pressemeldungen OOE

Wasserstände Pram und Zubringer

Aufruf an alle!
Die Freiwillige Feuerwehr Andorf sucht jedwede Dokumente bzw. Dinge aus früheren Zeiten, welche einen Bezug zur Feuerwehr Andorf aufweisen. Leihgaben wären ebenso erwünscht.