Maifest2017-1

Traditionell am 1. Mai ging das Maifest der Feuerwehr Andorf über die Bühne. War es Tage
zuvor noch tief winterlich, zeigte sich der Frühling an diesem Tag von seiner schönsten Seite. Das merkte man auch bei den Besuchern und wurde das heurige Maifest regelrecht gestürmt. Sehr gut kam bei den Leuten wiederum die Fahrzeugpräsentation an, wobei eines der Highlights, wie sollte es anders sein, eine Fahrt mit dem Hubsteiger war. Ob wie angeführt bei der Fahrzeugschau, an der Weizenbar oder im Festzelt, überall herrschte beste Stimmung und Unterhaltung. Zusammenfassend eine tolle Veranstaltung, mit schönstem Wetter und das wichtigste, zufriedene Gäste. Die Feuerwehr Andorf bedankt sich auf diesem Wege noch einmal für den geschätzten Besuch und freut sich bereits
darauf, wenn es wieder heißt, auf geht's zum Maifest 2018.

Maifest2017-2

Maifest2017-3

Gerhagen1

Brand in der Asphaltmischanlage in Gerhagen (Gemeinde Lambrechten), mit eingeklemmter Person, war die Übungsannahme am Abend des 28. April für die Feuerwehren Andorf, Lambrechten, Winkl und Kromberg. Während sich die Wehren des
Pflichtbereiches mit der eingeklemmten Person, bzw. der Brandbekämpfung beschäftigten, rückte die Feuerwehr Andorf mit der Teleskopmastbühne zum Einsatzort an. Mit dem Hubsteiger galt es mehrere auf einem Hochsilo befindliche Personen über das Rettungsgerät zu bergen. Gerade als die letzte Person gerettet war, kam von der Einsatzleitung wegen akuter Explosionsgefahr der Befehl, „Alle Mann zurück!" und fand die Übung damit ihr Ende. Die Feuerwehr Andorf bedankt sich bei den Wehren der Gemeinde Lambrechten, insbesondere bei der Feuerwehr Winkl, für die Einladung zu dieser gelungenen Übung.

Gerhagen2

Maifest 2017

Auf geht's zum Andorfer Maifest, heißt es traditionell wieder am Montag, den 1. Mai, ab 10:00 Uhr, im Einsatzzentrum. Die Feuerwehr Andorf würde sich über einen Besuch sehr freuen. Der Reinerlös dient der Finanzierung von Feuerwehrgeräten.

Helfi1

Das Jugendrotkreuz veranstaltete an diesem Tag ihren „Helfibewerb" in der Sporthalle von Andorf. 25 Gruppen aus dem Bezirk beteiligten sich an dieser Veranstaltung. Dabei geht es für die Jugendlichen darum, auf den einzelnen Stationen die richtige Notfallsituation einzuschätzen und entsprechende Maßnahmen in Erster Hilfe zu treffen. Die Kids aus den dritten und vierten Volksschulklassen, standen dabei den Erwachsenen in keinster Weise nach. Um ihnen in den Pausen etwas Abwechslung zu bieten, waren die Feuerwehr und die
Polizei von Andorf vertreten. Neben einem Löschversuch mit dem Tankwagen, war der Hubsteiger der große Renner bei den Kindern und konnten sie damit einmal hoch in die Luft entschwinden.

Helfi2

Leidinger1

Auch die Feuerwehr Andorf nutzt die kompetenten und fachlichen Dienste der Firma Leidinger Nutfahrzeuge in Neumarkt für den Hubsteiger, aufgebaut auf einem MAN TGM (4x4). Anlässlich ihres 10-jährigen Firmenbestehens wurde dort im Rahmen einer Feier eine große Palette an neuen MAN-Nutzfahrzeugen präsentiert, darunter eben die Teleskopmastbühne und der neue MAN TGE (bis 5,5 Tonnen), der künftig unter anderem im Feuerwehrwesen seine Verwendung finden wird.

Ledinger2

Nachdem die Firmenchefin Monika Leidinger zugleich Feuerwehrkommandantin in Taufkirchen an der Trattnach ist, waren neben den vielen anderen Gästen eine Vielzahl an Feuerwehrkameraden vertreten. Deshalb nutzte die Feuerwehr Andorf die Gelegenheit, um im Rahmen dieser Veranstaltung den Hubsteiger der breiten Öffentlichkeit im Bezirk Grieskirchen zu präsentieren. Unter anderem war die Gerätschaft ja erst am 31. März bei einem Brand in der Nähe von Neumarkt, nämlich in Steegen eingesetzt gewesen. Danke an dieser Stelle an die Familie Leidinger, es war dies eine wirklich schöne und tolle Veranstaltung.

Leidinger3

Firma Leidinger Nutfahrzeuge GmbH

VS Utzenaich1

Brand im Schulzentrum Utzenaich war am Vormittag des 21. April glücklicherweise nur eine Übungsannahme. Während die Wehren Utzenaich und Stelzham unter schwerem Atemschutz zur Personenrettung und Brandbekämpfung vorgingen, wurde die Teleskopmastbühne der Feuerwehr Andorf nachalarmiert. Mit Hilfe des Hubsteigers konnte dann eine ganze Schulklasse aus dem Gebäude gerettet werden, deren Fluchtwege durch den Brand versperrt waren und so eine herkömmliche Rettung viel zu lange gedauert hätte. Resümee dieser Übung, bei einem derartigen Einsatzszenario ist der Hubsteiger als Rettungsgerät einfach unerlässlich. Ein großes Dankeschön hier noch einmal an die Feuerwehren Utzenaich und Stelzham für die Übungseinladung.

Freiwillige Feuerwehr Utzenaich

VS Utzenaich2

Finnentest2017 2

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr wurde der Finnentest des Abschnittes Raab im Feuerwehrhaus Andorf abgehalten. Der Test dient neben der ärztlichen Untersuchung dazu, die Fitness eines jeden einzelnen Geräteträgers zu ermitteln und ist jährlich durchzuführen. Auf den insgesamt 6 Stationen plagten sich die Feuerwehrkameraden und bestätigten damit ihre Einsatztauglichkeit. In der hauseigenen Atemfüllstation konnte dann gleich wieder die Einsatzbereitschaft der Geräte hergestellt werden. Der nächste Finnentest ist bereits geplant und findet im Herbst 2017 statt.

Baumann

Seinen 70. Geburtstag feierte unser Kamerad Baumann Leopold am Montag, den 10. April. Anlass genug unserem treuen Kameraden zu diesem Jubiläum zu gratulieren. Sind es Ausrückung, die Kassenprüfung oder einfach wenn er einmal gebraucht wird, „Poldi" ist immer da und das seit weit über 50 Jahren. Unter anderem war er einer der ersten Atemschutzträger bei der Feuerwehr Andorf, als 1975 diese Gerätschaften beschafft wurden. Wir bedanken uns für die Einladung und die herzhafte Bewirtung und wünschen noch viele schöne und vor allem gesunde Jahre.

OttoChr1

Kamerad Christian Otto feierte am Samstag, den 1. April seinen 40. Geburtstag und lud dazu ins Feuerwehrhaus Andorf ein. Durch eine gute Wastlbauerjause gestärkt, sollte die Feier etwas länger dauern. Besonders gut angenommen wurde der erstmals bei einer Feier servierte Scherzermost. Kommandant Harald Hölzl dankte „Jotti" für seinen Einsatz bei der Feuerwehr Andorf, bedankte sich für die Einladung und überreichte dem Kameraden einen Gutschein als kleines Dankeschön. Kamerad Otto betreut nicht nur die Homepage der Feuerwehr Andorf vorbildlich, sondern ist in EDV-Sachen ein kompetenter Ansprechpartner. Die Kameraden der Feuerwehr Andorf bedanken sich noch einmal für die großzügige Einladung und wünschen noch einmal alles Gute und viel Gesundheit.

OttoChr2

Zillenausfahrt2017

Das schöne Wetter nutzten einige Kameraden der Feuerwehr Andorf um die erste Zillenausfahrt für dieses Jahr zu starten. Die Zillen wurden aus ihrem Winterquartier geholt und wieder am Pramrückstau gewassert. Nach ein paar Längen auf dem Wasser kehrte rasch wieder die Routine zurück. Die Kameraden freuen sich bereits auf ein erfolgreiches Zillenjahr, sind doch einige Bewerbsteilnahmen geplant. Auch bei der Wasserwehrgrund-ausbildung in Kasten, Ende April, werden die Zillen der Feuerwehr Andorf im Einsatz sein.

Waizenauer1

Zu einer Brandübung in Taufkirchen an der Pram rückte die Feuerwehr Andorf am Abend des 31. März aus. Der Annahme nach war es bei der Firma Waizenauer zu einer Explosion mit anschließendem Brand gekommen. Während mit schwerem Atemschutz zur Personenrettung und Brandbekämpfung vorgegangen wurde, wurden die Drehleiter von Schärding und die Teleskopmastbühne von Andorf von der Einsatzleitung nachalarmiert. Nach dem Eintreffen galt es eine schwer verletzte und bewusstlose Person von einem Hochsilo zu retten und an die Sanitäter zu übergeben. Abschließend waren die Übungsteilnehmer in das Feuerwehrhaus Taufkirchen eingeladen, wo die Übung in einer Nachbesprechung endete. Ein Danke an die Feuerwehr Taufkirchen an der Pram, für die Einladung zu dieser Übung.

Waizenauer2

Waizenauer3

Waldarbeit

Waldarbeiten, eine der wohl gefährlichsten und unfallträchtigsten Tätigkeiten. Laut Statistik des Jahres 2015 ereigneten sich alleine hier 1.563 derartige Unfälle, wobei 21
Menschen ihr Leben lassen mussten. Immer wieder sind auf diesem Gebiet entsprechende Feuerwehreinsätze notwendig. Ob nach einem starken Sturm, bzw. Unwettern oder nach Elementarereignissen, wie die Vergangenheit oftmals gezeigt hat. Da hier der richtige Umgang mit der Motorsäge einfach sitzen muss, dazu sollte diese Ausbildung wieder einmal beitragen. Entsprechende Schutzausrüstung, Fachwissen und die Anwendung der richtigen Werkzeuge tragen wesentlich zu einem unfallfreien Einsatzverlauf bei. Abschließend wurde den Teilnehmern noch die richtige Versorgung der Motorsäge, wie beispielsweise Überprüfung der Kettenspannung gezeigt, ehe die Unterweisung ihrem Ende zuging.

Bezirkstagung 2017

Die diesjährige Bezirkstagung fand am 24. März in Taufkirchen statt. Natürlich war wieder einmal eine große Abordnung der Feuerwehr Andorf vertreten. Unter anderem sind ja zwei Kameraden der Andorfer Wehr Funktionäre im Bezirkskommando Schärding. Beeindruckende Berichte, die bei dieser Tagung wieder einmal präsentiert wurden und die großartige Arbeit der 65 Feuerwehren im Bezirk verdeutlichten. Alleine die 413.334 Mannstunden spiegeln einmal mehr die beeindruckenden Leistungen der Feuerwehren.

Bericht BFK Schärding

Heiße Tage 3

Die besten Übungen sind jene, die dem realen Einsatzszenario am nächsten kommen. Deshalb nutzte auch die Feuerwehr Andorf den Brandcontainer, der an diesem Wochenende bei der BTF Leitz Halt machte. In dieser mobilen Brandsimulationanlage können verschiedenste Situationen nachgestellt werden und müssen von den Atemschutztrupps bewerkstelligt werden. Vom einfachen Brandereignis, bis hin zum gefährlichen „Flashover" reicht hier die Bandbreite. Eine wirklich super Sache meinten nicht nur die Atemschutzträger der Feuerwehr Andorf, sondern war die allgemeine Meinung zu dieser tollen Veranstaltung.

Heiße Tage 1

FinnentestAFK1

Bereits zu einer fixen Einrichtung wurde die Absolvierung des Finnentestes des Abschnittes
Raab im Feuerwehrhaus Andorf. Ab dem heurigen Jahr ist dieser ja verpflichtend einmal
jährlich von jedem Atemschutzträger zu absolvieren, um so die entsprechende Fitness unter Beweis zu stellen. Der Test teilt sich auf insgesamt 6 Stationen auf. Am Anfang steht eine 100 Meter lange Wegstrecke, die mit der kompletten Schutzausrüstung und ein weiteres Mal zusätzlich mit zwei schweren Kanistern zurückgelegt werden muss. Dann geht es über 180 Stufen des Schlauchturmes, ehe ein beinahe 50 Kilo schwerer Reifen mit einem 6-Kilohammer über 3 Meter zu bewegen ist. Mit Unterkriechen und Übersteigen von Hindernissen geht es weiter und ist dann noch ein C-Schlauch aufzurollen. Den Abschluss diese Testes macht eine Ruhepause. Alle Teilnehmer konnten diesen Finnentest meistern und sind ab sofort für einen eventuellen Atemschutzeinsatz einsatzberechtigt.

FinnentestAFK2

NEU ! 

Zeitschrift

Im Einsatz 

Jahr 2017

Jahresbericht-2017

Einsätze LFK OÖ

Einsätze der Feuerwehren in Oberösterreich

Polizei Pressemeldungen OOE

Wasserstände Pram und Zubringer

Aufruf an alle!
Die Freiwillige Feuerwehr Andorf sucht jedwede Dokumente bzw. Dinge aus früheren Zeiten, welche einen Bezug zur Feuerwehr Andorf aufweisen. Leihgaben wären ebenso erwünscht.