Ausbildungsplan 2019

Ausbildungsplan 2014

720590
HeuteHeute376
Dieser MonatDieser Monat7055
Alle Besucher seit 14.01.2014 Alle Besucher seit 14.01.2014 720590
Höchster Besuchertag _ 25.08.2019 : 2207
Registrierte Benutzer 0
Gäste 27
Besucher
96
Beiträge
1210

Klausurtagung in Windischgarsten - 16. bis 18. November 2008

Nachdem Andorf vor geraumer Zeit den Zuschlag zur Austragung des Landesbewerbes 2011 erhalten hat, laufen im Hintergrund bereits seit Monaten die ersten Vorbereitungen. Nunmehr wurde von den vier austragenden Feuerwehren, Andorf, Linden, Pimpfing und Schulleredt eine dreitägige Klausur im Seminarhotel „Sperlhof" in Windischgarsten abgehalten und dabei die Eckepunkte zu dieser Großveranstaltung abgesteckt. In drei arbeitsreichen Tagen wurden von den Hauptverantwortlichen die verschiedensten Ideen eingebracht, das Konzept für diese Großveranstaltung erarbeitet und wird dies letztlich in Etappen bis zum Juli 2011 umgesetzt werden. Ab Anfang des Jahres 2009 wird es auf einer eigenen Homepage alle Informationen zu dieser Veranstaltung geben.

Nachwuchs bei Feuerwehrkamerad  9. November 2008

Unser Kamerad, Webmaster Christian Otto wurde erstmals Vater. Am 9. November, um 08:03 Uhr, erblickte Tochter Sophia, 53 cm groß und 3.070 Gramm schwer, im Landeskrankenhaus Schärding erstmals das Licht der Welt. Auf diesem Wege den Eltern Karin und Christian noch einmal herzlichen Glückwunsch und alles Gute.

Firma JOSKO Förderer der Sicherheit - 29 Oktober 2008

Das die Firma JOSKO nicht nur Markenqualität bei Fenster und Türen erzeugt, sondern auch in Belangen der Sicherheit ein verlässlicher Partner ist, stellte sie in diesen Tagen unter Beweis. Sie unterstützte die Feuerwehr Andorf mit dem Ankauf eines Rettungspressluftatmers der neuesten Generation, einem Dräger PAS Micro. Das Gerät dient für kurzzeitige Einsätze, bzw. als Notfallrettungsgerät. Geschäftführer Karl Wagner übergab am 29. Oktober die Gerätschaft an das Kommando der Feuerwehr Andorf. Ein weiterer Schritt zur Steigerung der Schlagkraft und für die Sicherheit der Bevölkerung, gemäß dem Firmenleitspruch „Ganz schön schön, ganz schön Josko".

Tag der -Offenen Tür- und Feuerlöscherüberprüfung - 18 Oktober 2008

Zum Tag der „Offenen Tür", mit Feuerlöscherüberprüfung, lud die Feuerwehr Andorf am 18. Oktober die Andorfer Bürgerinnen und Bürger ein. Zahlreiche Interessierte waren der Einladung gefolgt und konnten neben der Überprüfung ihres Feuerlöschers an einem Simulator auch gleich einmal die richtige Handhabung des Löschers ausprobieren. Auch eine Schauübung und Vorführungen der Feuerwehrjugend standen am Programm. Letztlich war auch für das leibliche Wohl der Besucher bestens gesorgt. Zur Information, ein Feuerlöscher gehört alle zwei Jahre von einem dazu autorisierten Fachmann überprüft.

Übergabe Wärmebildkamera - 7 Oktober 2008

Seitens des Bezirksfeuerwehrkommandos Schärding wurde an die Feuerwehr Andorf eine Wärmebildkamera der Firma Dräger verlagert. Das weit über 10.000 Euro teure Einsatzgerät wurde am Dienstag, den 7. Oktober 2008, im Rahmen einer Einschulung von Bezirksfeuerwehrkommandant Maximilian Helm an die Feuerwehr Andorf übergeben. Eine Gerätschaft, die nicht nur bei Bränden zum Einsatz kommen kann, sondern ein weites Einsatzspektrum abdeckt, wie etwa auch die Suche nach Personen. Die Kamera ist nicht nur für Einsätze der Feuerwehr Andorf gedacht, sondern wird im Bedarfsfalle auch in den umliegenden Gemeinden zum Einsatz kommen.

Atemschutzsektorübung - 3 Oktober 2008

Die Atemschutztrupps des Sektor Nordes beübten am Freitag, den 3. Oktober 2008, das Andorfer Bioheizwerk. Die Übung, die von der Feuerwehr Schulleredt organisiert wurde und an der 12 Atemschutzträger (4 Trupps) hatte zur Annahme, dass ein Brand im Heizwerk ausgebrochen war. Die Trupps mussten vorerst einen Innenangriff im Werk durchführen und in weiterer Folge diverse Gefahrenstoffe aus der Anlage bergen. Abschließend war noch eine Person am Gelände der Heizanlage aufzufinden und zu bergen. Eine durchaus interessante und lehrreiche Übung.

Feuerwehrausflug - 13 September 2008

Der heurige Feuerwehrausflug führte uns in Form eines Tagesausfluges in das schöne Almtal. Regnete es zwar bei der Anfahrt noch und sah es nach einem trüben Tag aus, so besserte sich das Wetter im Laufe des Vormittages rasch. So konnte auch gleich der erste Programmpunkt, eine Wanderung im malerischen Wildpark in Grünau, trocken über die Bühne gehen. Nach einem guten Mittagessen ging es weiter nach Schlierbach, in das wunderschöne Schloss. Hier besichtigten wir die Schlossbücherei, mit der imposanten Kirche und die Schaukäserei, wo man sehen konnte, wo der „stinkende Schlierbacher" seinen Ursprung nimmt. Bei einer Verkostung konnte ein jeder seinen Lieblingskäse ermitteln. Den Höhepunkt des Tages bildete sicher die anschließende Absolvierung der so genannten „Bauernmatura". In verschiedenen Disziplinen, wie Sensenmähen, Kühe melken oder auch Krapfen backen, usw. konnte ein jeder sein bäuerliches, bzw. handwerkliches Geschick zeigen. Auch die Beantwortung landwirtschaftlich bezogener Fragen waren Kriterien der Matura. So war es auch nicht verwunderlich, dass drei Teilnehmer sich einer Nachprüfung unterziehen mussten, dies aber dann dennoch mit Bravur bestehen konnten. Bei der abschließenden „Maturafeier" bei einer zünftigen Jause und Most wurde noch die eine oder andere Fachfrage erörtert, ehe es wieder nach Andorf zurück ging.

Gemeinschaftsübung AFK Raab Rotes Kreuz - 29 August 2008

Sie sind kaum vorstellbar, wenn man nicht dabei war - jene Medienberichte, die von Toten und Verletzten bei einer Massenpanik erzählen. Dass dies jedoch nicht nur in großen Fußballstadien vorkommen kann, sondern durchaus auch bei regionalen Veranstaltungen mit einigen hundert Besuchern, war für die Verantwortlichen des Feuerwehrabschnittes Raab sowie der Dienststelle des Roten Kreuzes Andorf Anlass genug, dieses Szenario einmal zu beüben.
Im Vorfeld war man bei beiden Einsatzorganisationen um größte Geheimhaltung über die Übungsannahme bemüht, um den Ablauf so realitätsnah wie möglich zu gestalten und somit auch Raum für Fehler zu lassen, aus denen man bekanntlich ja am meisten lernt.
Die "echten" Besucher des Gasthauses Berghamer in Sigharting staunten jedenfalls nicht schlecht, als plötzlich eine Schar von gut geschminkten und schreienden "Verletzten" den Eingangsbereich sowie den Stiegenaufgang zum Saal bevölkerten. Manch einer wird sich auch gefragt haben, warum den herumirrenden Verletzten nicht sofort geholfen wird, als der erste Rettungswagen eintrifft. Erst beim Nachfragen wird klar, dass es für einen effizienten Erfolg der Rettungsmaßnahmen unabdingbar ist, bei einer größeren Katastrophe zuerst eine Organisationsstruktur aufzubauen, um nicht nachher im Chaos zu versinken. Die ersten eintreffenden Feuerwehren beginnen schließlich sofort mit der Menschenrettung aus der Gefahrenzone. Manche Eingeschlossene müssen über die Schiebeleiter aus dem ersten Stock in Sicherheit gebracht werden. Viele Personen sind zudem im verrauchten Saal eingeschlossen. Diese müssen unter Zuhilfenahme von Pressluftatmern von Atemschutztrupps der Feuerwehren gerettet werden. Da es sich um über 30 Verletzte handelt, welche übrigens von Landjugendgruppen aus 3 Gemeinden gespielt wurden, wurden insgesamt 12 Feuerwehren des Abschnittes Raab zu dieser Übung "alarmiert". Bei Brandkatastrophen größeren Ausmaßes wird zudem auch immer das Atemschutzfahrzeug der Feuerwehr Schärding zum Einsatzort beordert, um die zahlreichen, verbrauchten Atemluftflaschen wieder zu befüllen.
Mittlerweile sind weitere Rot-Kreuz-Fahrzeuge von allen Dienststellen aus dem Bezirk Schärding sowie 2 weitere Fahrzeuge aus den angrenzenden Bezirken Ried und Grieskirchen eingetroffen, sodass in kurzer Zeit über 30 Rot-Kreuz-Sanitäter bereit stehen. Von der Einsatzleitung des Roten Kreuzes wird beschlossen, die Triageplätze und Behandlungsräume in der nahe gelegenen Volksschule aufzubauen, was wie am Schnürchen verläuft. Die Sanitäter sind perfekt ausgerüstet.
Da mittlerweile genug Einsatzkräfte eingetroffen sind, hat man bei der Feuerwehr zeitgleich damit begonnen, die Bekämpfung des Brandes in Angriff zu nehmen, der in der Küche seinen Ausgang nahm und das Gebäude mit gefährlichen Rauchgasen zu einer Falle machte. Suchtrupps werden unterdessen losgeschickt, um noch immer vermisste Personen aufzufinden. Die ersten verzweifelten Angehörigen treffen ein, um sich beim Roten Kreuz über das Befinden der Betroffenen zu erkundigen. Auch die Medien sind bereits vor Ort und verursachen (gewollten!) zusätzlichen Stress bei den Einsatzleitern. Schließlich beschließt man, unter Leitung von Bürgermeister Probst eine gemeinsame Pressekonferenz abzuhalten um dem Informationsbedürfnis der Presse und somit der Bevölkerung gerecht zu werden.
Da es sich um eine Nachtübung handelt, verlegt man die Übungsbesprechungen auf die kommenden Tage. Diese werden sicher interessante Erkenntnisse für alle beteiligten Einsatzorganisationen bringen.

Besuch der Caritas bei der FF Andorf - 26  August 2008

Nur eine Straße trennt die neu erbauten Wohnungen der Caritas für Menschen mit Behinderung vom Einsatzzentrum der Marktgemeinde Andorf. Da lag es natürlich nahe, dass die „Nachbarn" der Feuerwehr einmal einen Besuch abstatten. Etwa 20 Bewohner mit 3 Betreuern waren gekommen, um mehr über die Feuerwehr und im Speziellen über die Einsatzfahrzeuge und ihre Einsatzmöglichkeiten zu erfahren. 5 Kameraden der Feuerwehr Andorf erklärten sich gerne bereit, die Vorführungen durchzuführen.
Die Freude über das Gezeigte war den interessierten Besuchern an ihren strahlenden Gesichtern abzulesen, sodass eine Fahrt mit den Blaulichtfahrzeugen als krönender Abschluss natürlich nicht fehlen durfte.

Ferienpassaktion - 11. August 2007

Im Rahmen der Andorfer Ferienpassaktion stand am 16. August ein Tag bei der Feuerwehr auf dem Programm. Der Traum eines so manchen Kindes, sich einmal als echter Löscher zu betätigen, wurde für ein paar Stunden wahr. An mehreren Stationen konnten die Kinder den Feuerwehralltag zum anfassen nahe erleben. Der Spaß war für die Kinder natürlich riesengroß, gehörte doch auch die Fahrt im Feuerwehrauto und das Löschen eines echten Brandes zum Programm. Ein unvergesslicher Tag für die Kinder, die mit dem sprichwörtlichen „Feuereifer" dabei waren. Zum Abschluss gab es eine kleine Stärkung und das neue Malbuch des Landesfeuerwehrverbandes.

Kamerad Leopold Andessner verstorben - 22  Juli 2008

Am Dienstag, den 22. Juli 2008 verstarb unser Mitglied HFM Leopold Andessner nach längerer, schwerer Krankheit, im 78-igsten Lebensjahr. Kamerad Andessner, da „Glaserwirt", war seit 1946 Mitglied der Feuerwehr Andorf.

Eine Abordnung begleitete unseren Kameraden am Samstag, den 26. Juli auf seinem letzten Weg. Wir werden unserem Kameraden Leopold stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Feuerwehrmatura bestanden - 16  Mai 2008

Kamerad OLM Leopold Lehner stellte sich am Freitag, den 16. Mai 2008 in Linz der Herausforderung des Feuerwehrleistungsabzeichens in Gold, der so genannten Feuerwehrmatura, und konnte das begehrte Abzeichen in Empfang nehmen. Von 212 angetretenen Kameraden belegte er mit 165 Gesamtpunkten den 159 Rang. Dass dazu eine entsprechend intensive Vorbereitung notwendig ist, ist wohl jedem bekannt, der bereits Träger dieses Leistungsabzeichens ist. Auf diesem Wege herzlichen Glückwunsch zu dieser nicht alltäglichen Leistung (Am Bild die Teilnehmer des Bezirkes).

Nachwuchs bei Feuerwehrkamerad - 10  Mai 2008

Unser Kamerad HAW Stefan Schrattenecker und unsere ehemalige Kameradin Romana Frisch wurden wiederum Eltern. Am 10. Mai, um 15:05 Uhr, erblickte Sohn Moritz, 50 cm groß und 3.240 Gramm schwer, im Landeskrankenhaus Schärding das Licht der Welt. Natürlich wurde die Geburt des Florianijünger von mehreren Kameraden auch entsprechend angekündigt. Auf diesem Wege den Eltern noch einmal herzlichen Glückwunsch und alles Gute.

Maifest - 1  Mai 2008

Auch heuer wurde das traditionelle Maifest der Feuerwehr Andorf abgehalten. Zwar war die Witterung nicht ganz beständig, dennoch kamen zahlreiche Besucher zur Veranstaltung. Bei besten Speisen und Getränken, sowie Unterhaltung durch unseren Musikanten "Wick" blieben so manche Besucher bis zum späten Nachmittag. Auf diesem Wege bedankt sich die Feuerwehr Andorf nochmals bei allen Besuchern des Maifestes recht herzlich. Ein Dank gilt auch allen Sponsoren und Gönnern unserer Feuerwehr, für die großartige Unterstützung. Der Erlös dieser Veranstaltung dient der weiteren Ausrüstung des neuen Tanklöschfahrzeuges.

Fahrzeugweihe - 30  April 2008

Das neue Tanklöschfahrzeug wurde am Mittwoch, den 30. April im Zuge eines Festaktes von Feuerwehrkurat Wolfgang ZOPF gesegnet und damit offiziell in seinen Dienst gestellt. Neben 34 Feuerwehren aus den umliegenden Gemeinden, die eine imposante Kulisse bildeten, waren zahlreiche Prominente aus Politik und Wirtschaft zur Feier gekommen, an der Spitze Landesrat Dr. Josef Stockinger und LAbg. Christian Makor. Das neue Tanklöschfahrzeug erhöht die Schlagkraft der Andorfer Wehr wesentlich, war doch das alte Fahrzeug mit seinen bereits 33 Jahren für heutige Verhältnisse nicht mehr zeitgemäß.

Ein weiterer Schritt zur Erhöhung der Sicherheit der größten Gemeinde des Bezirkes Schärding. Das 300.000,-- Euro teure Fahrzeug, das dem neuesten Stand der Technik entspricht, wurde aus Geldern des Landes, des Landesfeuerwehrverbandes, der Gemeinde und der Andorfer Wehr selbst, immerhin stolze 55.000,-- Euro, finanziert. In diesem Zusammenhang noch einmal allen Gönner der Feuerwehr ein recht herzlicher Dank für ihre großzügigen Spenden.

NEU!

Zeitschrift

Im Einsatz 

Jahr 2018

FFA Jahresbericht 2018 WEB 2

Einsätze der FF Andorf 

Polizei Pressemeldungen OOE

Wasserstände Pram und Zubringer

Aufruf an alle!
Die Freiwillige Feuerwehr Andorf sucht jedwede Dokumente bzw. Dinge aus früheren Zeiten, welche einen Bezug zur Feuerwehr Andorf aufweisen. Leihgaben wären ebenso erwünscht.