HAH1

Nach über zwanzig gemeinsamen Jahren entschlossen sich unser Kamerad Harald und seine Alexandra endlich auch offiziell ein Paar zu werden. Zur familiären Feier waren unter anderem einige Kameraden der Feuerwehr Andorf eingeladen. Im wunderschönem Bachbauer-Hof wurde in gemütlicher Atmosphäre die Hochzeit gefeiert. Bei wirklich prachtvollem Spätsommerwetter ging die Feier über die Bühne und wurde bis tief in die Nacht hinein gesungen, getanzt, gelacht und gefeiert. Eine Hochzeit der etwas anderen Art, mit wirklich besonderem Flair. Liebe Alex, lieber Hary, Danke für die Einladung, es war einfach eine tolle Hochzeit und alles Gute auf eurem weiteren Lebensweg (Bilder Stemmsi-Foto).

HAH2

Natternb1

Über Einladung der Feuerwehr Natternbach konnte die Feuerwehr Andorf im Zuge des Marktfestes in Natternbach den Hubsteiger auch der dortigen Bevölkerung präsentieren. Der Bezirk Grieskirchen, bzw. die Gemeinde Natternbach zählen ebenfalls zum Einsatzgebiet der Gerätschaft. Dabei konnten sich die Besucher vor Ort informieren und für alle die keine Höhenangst verspüren, konnten diese gleich einmal in luftige Höhe entschwinden und Natternbach von oben überblicken. Hier wurde so manchem auch klar, dass das vor Hightech und Elektronik strotzende Gerät auch seinen Preis hat. Wir bedanken uns bei der Feuerwehr Natternbach für die Einladung und die Möglichkeit dieser Präsentation.

Natternb2

KaMa1

In den Hafen der Ehe begaben sich Kamerad Martin Bischof und seine Katrin. Pünktlich um sechs Uhr fiel der erste Schuss vor dem Wohnhaus, dass nur ja niemand auf dieses Ereignis vergisst. Wie es für einen Vollblutfeuerwehrmann wie Martin gehört, wurde er natürlich mit dem Feuerwehrauto zum Standesamt bzw. zur Kirche gebracht.

KaMa2

Ein Brandeinsatz kurz vor Mittag hätte das schöne Fest beinahe noch etwas durcheinander gebracht. Aber viele Kameraden hasteten schnell nach Hause unter die Dusche, wechselten die Einsatzuniform gegen die Ausgangsuniform und eilten zur Hochzeit. Beinahe auf die Minute noch rechtzeitig wurde das Paar mit dem Hubsteiger vor das Kirchenportal gehoben und im Anschluss die Messe gefeiert. Letztlich ging es nach Esternberg, wo im Gasthaus Hubinger bis tief in die Nacht hinein dieser wunderschöne Tag gefeiert wurde. Noch einmal besten Dank für die großzügige Einladung und macht euch einige schöne Tage mit unserem Geschenk.

KaMa3

FPOE

Eine Abordnung der Freiheitlichen Partei, an der Spitze mit Feuerwehrlandesrat Elmar Podgorschek und dem Andorfer Nationalrat Hermann Brückl, besuchte an diesem Freitagabend die Feuerwehren von Andorf. Bei einer Führung durch das Feuerwehrhaus Andorf zeigte sich nicht nur der Landesrat, sondern die gesamte Abordnung beeindruckt von der Ausrüstung und der Schlagkraft der Andorfer Wehr. Zum Abschluss begab sich die Delegation noch in die Feuerwehrlaube, wo mit den etwa zwanzig anwesenden Kameraden in kameradschaftlicher Runde über das eine oder andere Problem gesprochen wurde. Das ist gelebte Informationspolitik an der Basis, wie es eigentlich wieder viel mehr sein sollte, so das Resümee der anwesenden Kameraden, ohne hier irgendeine politische Gesinnung zu berücksichtigen.

JSG1

Im Rahmen des Programmes Gemeinsam-Sicher-Feuerwehr, besuchte eine Jungschargruppe an diesem Donnerstagnachmittag die Feuerwehr Andorf. Hauptanziehungspunkte waren dabei einmal richtig löschen zu dürfen und mit dem Hubsteiger in die Höhe zu entschwinden. Eine Rundfahrt mit dem Feuerwehrauto durfte natürlich ebenfalls nicht fehlen, so wie ein Besuch bei unseren Nachbarn, dem Roten Kreuz. Den Höhepunkt bildete ein Bad im Schaumteppich, ehe die Kids überglücklich wieder an ihre Betreuer übergeben werden konnten.

JSG2

JSG3

Mitterkirchen1

Beinahe 1100 Zillenbesatzungen aus ganz Oberösterreich kämpften am heutigen Tag im Bereich des Kraftwerkes Mitterkirchen im Machland beim 56. Landes Wasserwehr-Leistungsbewerb um die Abzeichen. Mit dabei zwei Zillenbesatzungen der Feuerwehr Andorf die auf der Donau ihr Bestes gaben und bei den hochsommerlichen Temperaturen gehörig ins Schwitzen kamen. Wie wichtig diese Wassergeräte sind, hat sich leider schon oftmals im Katastrophenfall gezeigt. Am Ende war die Anstrengung nicht umsonst und konnten die vier Kameraden bei der Schlussveranstaltung die Leistungsabzeichen in Bronze bzw. Silber in Empfang nehmen. Wir gratulieren recht herzlich zu dieser tollen Leistung im Wasserdienst.

Mitterkirchen2

Mitterkirchen

Gefahren im Einsatz

Seit 19. Juni ist aufgrund der vorherrschenden Trockenheit die Verordnung der Bezirkshauptmannschaft Schärding zum Schutz vor Waldbränden (Waldbrandschutz-Verordnung 2017) in Kraft, hier die Details:

Nach § 41 Abs. 1 Forstgesetz 1975, BGBl. Nr. 440/1975, in der Fassung des Bundesgesetzes BGBl. I Nr. 56/2016, wird verordnet:

§ 1

Schutzmaßnahmen

(1) In den Waldgebieten aller Gemeinden des Bezirkes Schärding sowie in deren Gefährdungsbereichen ist jedes Anzünden von Feuer und das Rauchen verboten.

(2) Ein Gefährdungsbereich ist überall dort gegeben, wo die Bodendecke oder die Windverhältnisse das Übergreifen eines Bodenfeuers oder eines Feuers durch Funkenflug in den benachbarten Wald begünstigen.

§ 2

Bekanntmachung des Verbots

Waldeigentümerinnen und Waldeigentümer dürfen dieses Verbot in geeigneter Weise ersichtlich machen (§ 41 Abs. 3 Forstgesetz 1975).

§ 3

Strafbestimmungen

Übertretungen dieser Verordnung werden nach § 174 Abs. 1 lit. a Z 17 Forstgesetz 1975 mit Geldstrafe bis zu 7.270 Euro oder mit Freiheitsstrafe bis zu 4 Wochen bestraft. Bei Vorliegen besonders erschwerender Umstände können die beiden Strafen nebeneinander verhängt werden.

§ 4

Schlussbestimmungen

(1) Diese Verordnung wird in der Amtlichen Linzer Zeitung und durch Anschlag an den Amtstafeln der Bezirkshauptmannschaft Schärding sowie der Gemeindeämter des Bezirkes Schärding verlautbart.

(2) Sie tritt mit 19. Juni 2017 in Kraft und mit Ablauf des 31. Oktober 2017 außer Kraft.

Der Bezirkshauptmann - Dr. Rudolf Greiner

Fronleichnam2017-1

Jedes Jahr zur Fronleichnam beteiligen sich die vier Feuerwehren von Andorf an der Prozession durch den Ort. Immer wieder ein imposantes Bild, wenn sich diese große Formation in Bewegung setzt. Die Jugend bildete heuer ebenfalls erstmals einen Marschblock. Nach der Messe am Kirchenplatz marschierte der Festzug zu den vier aufgebauten Altären im Markt. Den Abschluss fand die Prozession traditionell im Altenheim Andorf, um den nicht mehr so mobilen Bewohnern eine Mitfeier zu ermöglichen. Aufgrund der schönen und warmen Witterung kehrten alle vier Feuerwehren nach dem Umzug noch im Garten des Kirchenwirtes ein, um sich ein „Kranzlbier" zu gönnen.

Fronleichnam2017-2

Kiga2017-1

Im Rahmen des Projektes Gemeinsam Sicher Feuerwehr besuchten über 50 Kindergarten-kinder aus Andorf die Feuerwehr an diesem Montagvormittag im Einsatzzentrum. Viel gab es da nicht nur bei der Feuerwehr zu sehen, auch bei Rettung und Polizei schauten die Kids vorbei. Jede Menge gab es alleine bei der Feuerwehr zu bestaunen. Angefangen von den nicht wenigen roten Autos, über die vielfältige Ausrüstung, bis hin einmal richtig löschen zu dürfen. Außerdem konnten die Kinder mit dem Hubsteiger einen Blick von oben auf das
Einsatzzentrum werfen. Highlight war abschließend die Rückfahrt mit den Feuerwehrautos in den Kindergarten. Ein unvergesslicher Tag für die Kinder, da war es nicht verwunderlich, dass fast jeder einmal Feuerwehrmann(frau) werden möchte.

Kiga2017-2

Kiga2017-3

TG1

Thematik dieser Dienstagübung waren verschiedene technische Gerätschaften der Feuerwehr Andorf. Dabei wurden unter anderem mit der Einbauseilwinde, dem Greifzug, sowie der Freilandverankerung geübt. In spielerische Form galt es weiters einen Tisch voll mit Wasserbechern anzuheben. Dabei konnten sämtliche Hebewerkzeuge verwendet werden. Sieger war jene Mannschaft, bei der letztlich das meiste Wasser in den Bechern blieb, wobei nebenbei der Spaß nicht zu kurz kam. Den Abschluss fand diese Übung dann bei Bratwürsteln und Getränken im Feuerwehrhaus.

TG2

TDE1

Erstmals fand im Rahmen des Andorfer Volksfestes ein Tag der Einsatzkräfte statt. Dazu hatten sich die drei Blaulichtorganisationen von Feuerwehr, Rettung und Polizei einiges einfallen lassen. An den einzelnen Informationsständen konnten sich die Besucher im Detail informieren. Weiters zeigten die mit der Feuerwehr Andorf gemeinsam im Einsatzzentrum untergebrachten Organisationen und alle weiteren Wehren von Andorf ihr weites Einsatzspektrum und die enge, sowie sehr gute Zusammenarbeit untereinander. Neben diversen Einzelvorführungen, wie etwa eine Notfallreanimation, eine Personenrettung mittels Teleskopmastbühne, stand zum Abschluss ein angenommener Verkehrsunfall am Programm. Im Zuge dieser Einsatzübung wurde den zahlreichen Besuchern vor Augen geführt, dass das Zusammenspiel, bzw. die Hilfe der drei Organisationen im Ernstfall wirklich perfekt funktioniert. Resümee vieler Besucher, sollte wirklich einmal ein Unglücksfall eintreten, so kann man jederzeit mit rascher und professioneller Hilfe rechnen.

TDE2

TDE3

Classic2017

Zu ihrer alljährlichen Feuerwehrclassic luden die Kameraden der Feuerwehr Peuerbach im Rahmen der diesjährigen Maidult. Bereits am Vormittag ging es mit dem alten Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Andorf, einem Steyr 590, Baujahr 1975 zur Veranstaltung. Übrigens der alte „Trupp" ist immer noch voll einsatzfähig, sowie ausgerüstet und wird bei Notwendigkeit auch noch eingesetzt. Während des Frühschoppens wurden die Feuerwehroldtimer aus nah und fern am Rathausplatz präsentiert. Nachmittags ging es dann bei einer Sternfahrt durch das schöne Hausruckviertel und mussten an den einzelnen Haltepunkten verschiedene Aufgaben bewerkstelligt werden. Ein Dankeschön noch einmal den Kameraden der Feuerwehr Peurbach für die Einladung zu dieser einmaligen Veranstaltung.

TMB-Unterweisung1

Seit Beschlussfassung durch das Landesfeuerwehrkommando für Oberösterreich zur Verlagerung zweier Teleskopmastbühnen in den Bezirk Schärding, zu den Feuerwehren Andorf und Engelhartszell, besteht hier seit Jahren eine enge und wirklich sehr gute Zusammenarbeit. Über Initiative beider Wehren wurde deshalb eine Schulung der anderen Art organisiert. Da beim Betrieb einer solchen, sehr komplexen Gerätschaft, leider immer wieder Probleme auftreten können, ging es bei dieser Schulung darum, den Hubsteiger in diversen Störungssituationen wieder rasch einsatzbereit zu machen. In erster Linie gab
es dazu natürlich seitens des Technikers die besten Lösungsvorschläge. Aber auch die teilnehmenden Kameraden hatten den einen oder anderen Vorschlag dazu. Ein mehr als wertvoller Schulungstag und Erfahrungsaustausch, so das Resümee am Ende des Kurstages.

TMB-Unterweisung2

TMB-Unterweisung3

Technisch HL1

Schwerer Verkehrsunfall war die Annahme für diese abendliche Dienstagübung. Dabei ging es primär aber nicht um die Personenrettung, sondern um das richtige Absichern und Abstützen der Fahrzeuge. Neben dem bewährten Stab-Fastsystem wurden auch alternative Möglichkeiten angewendet, um im Ernstfall eine bestmögliche Stabilisierung der Fahrzeuge zu garantieren. Zudem wurde die Rettungsplattform aufgebaut und ihre praktischen Anwendungsmöglichkeiten durchbesprochen. Den Abschluss fand die Übung dann beim Arbeiten mit Spreitzer und Schere und Anwendung der verschiedensten Rettungstechniken.

Technisch HL2

Technisch HL3

Florianiamt 2017

Im ganzen Land feierten die Feuerwehren ihren Schutzpatron den Hl. Florian, so auch die Feuerwehren von Andorf. Begleitet von der Marktmusikkapelle ging der Zug vom Gemeindeamt zur Pfarrkirche. Das schlechte Wetter verhinderte leider eine Messe am Kirchenplatz. So musste das „Florianiamt" in der Kirche abgehalten werden. Nach der abschließenden Defelierung des Feuerwehrzuges ging die Veranstaltung ihrem Ende zu und wurde im Gasthaus Dorfwirt noch kurz eingekehrt.

NEU ! 

Zeitschrift

Im Einsatz 

Jahr 2017

Jahresbericht-2017

Einsätze LFK OÖ

Einsätze der Feuerwehren in Oberösterreich

Polizei Pressemeldungen OOE

Wasserstände Pram und Zubringer

Aufruf an alle!
Die Freiwillige Feuerwehr Andorf sucht jedwede Dokumente bzw. Dinge aus früheren Zeiten, welche einen Bezug zur Feuerwehr Andorf aufweisen. Leihgaben wären ebenso erwünscht.